Marchin

Der Charme der Gemeinde Marchin, eine der großflächigsten Belgiens, liegt in der unendlichen Vielfalt von Plateaus, Grat- und Hohlwegen. Die herrlichen und imposanten Schlösser, Kirchen und Bauernhöfe, an den Hängen der Hügel klebend, oder die von den Flusswogen erfrischten Füße, darunter der Hoyoux (der schnellste Fluss Belgiens), der Triffoy, der Lileau, die Vyle, offenbaren uns all den historischen und architektonischen Reichtum.

Marchin ist eine große Gemeinde, die aus 10 Weilern besteht, mit Bauernhöfen, Schlössern, Wäldern und Weiden, aber auch, in den verschiedenen Tälern, einer Gruppe von Dorfhäusern, die alle aus Stein in warmen Ockertönen (Sand- oder Puddingstein) bestehen.

Eine nicht zu vernachlässigende Besonderheit ist jedoch der gedrehte Glockenturm der Kirche Notre-Dame von Grand-Marchin, ein gotischer Bau aus dem 14. Jahrhundert, der an einen romanischen Westturm angefügt ist. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft. Marchin hat ein abwechslungsreiches Relief, das auf und ab geht und bei jedem Wetter herrliche Spaziergänge bietet.

Jamagne ist eines dieser zu entdeckenden Juwelen ländlicher Architektur, sein Ursprung ist merowingisch, wie ein Friedhof aus dieser Zeit bezeugte.
Im Hoyoux-Tal, am Fuße der Hügel, schlängelt sich der RAVeL Weg von Huy nach Ciney.