Geer

Entspannung und Erholung angesagt

Die Gemeinde Geer liegt zwischen Hannut, Waremme und der Grenze der Provinz Limburg, also im sehr fruchtbaren und angenehmen Hespengau, mit seinen Wiesen, lehmigen Böden, Hohlwegen und großen viereckigen Bauernhöfen. 

Die Gemeinde besteht aus sieben Dörfern: Boëlhe, Lens-Saint-Servais, Geer, Hollogne-sur-Geer, Ligney, Darion und Omal. Diese Dörfer neigen dazu, ineinander überzugehen, und ihre Kirchen sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt, was alles von einer großen Freundlichkeit und Nähe zwischen den Bewohnern zeugt.

Erbe

Trotz ihres im Wesentlichen landwirtschaftlichen Charakters hat die Gemeinde einen großen Teil ihres architektonischen Erbes bewahrt. Insbesondere werden Sie die Gelegenheit haben, herrliche Orte und Gebäude kennenzulernen, die ebenfalls reich an Geschichte sind: die Kirche Saint-Brice aus dem 13. Jahrhundert (Hollogne-sur-Geer); die Burgmühle (Hollogne-sur-Geer); das Pfarrhaus von 1616, das die Äbte von Flône aufnahm (Geer); die Kapelle Notre-Dame (Ligney); der Weiler Villereau (Boëlhe), der als eine der schönsten Landschaften des Hespengaus bekannt ist; ...

Spaziergang

Die Einheit von Geer bietet auch einen schönen Spaziergang an: „Die Geer-Promenade“. Der 1981 von der Gemeindeverwaltung geschaffene und jüngst sanierte 7 km lange Spazierweg bietet Zugang zu jeder Ecke der Gemeinde. Die Wanderung verläuft entlang des Jeker, eines der wenigen Wasserläufe, die den Hespengau bewässern. Der Ausgangspunkt der Wanderung liegt nicht weit von den Quellen des Jeker, auf dem Gemeindeplatz von Lens-Saint-Servais, und führt dann durch Baumgruppen und Pappelhaine und endet in Hollogne-sur-Geer. Sie ermöglicht es den Wanderern, die Landschaft in all ihren Aspekten zu entdecken, die vielen für die Region so charakteristischen Dörfer sowie das berühmte Naturschutzgebiet Haut-Geer.